Abgesagt: Fahrt nach Frankreich vom 21.05. bis 24.05.2020

Bericht 2014 auf der Homepage St-Manvie-Norrey

JUMELAGE FRANCO-ALLEMAND, 20 ans d’amitié……………………………

Le week-end de l’ascension a été marqué par la venue de nos amis d’outre-Rhin, pour la signature des 20 ans du jumelage entre nos communes de Saint Manvieu Norrey, Cheux, et Grainville sur odon, avec Unterpleichfeld en basse Franconie.
Tout a commencé le jeudi 29 mai 2014 par l’accueil de nos hôtes venus en majorité par le bus, d’autres en voitures afin de pouvoir rester quelques jours dans notre région le temps des commémorations du 70éme anniversaire du débarquement. L’après- midi commence par la  visite de la ville de Cabourg avec son casino, sa plage, suivi d’une soirée dans les familles d’accueil.
Vendredi matin, de bonne heure et dans la bonne humeur, départ pour la visite de la ville de Bagnoles de l’orne avec son casino, sa station thermale, son jardin public. Déjeuner le midi à la ferme de la Michaudière, suivi d’un spectacle sur le thème du cheval de trait,  belle prestation très appréciée de tous. Au retour dans notre commune un pique- nique était improvisé sur le terrain de football.
Samedi matin, la cérémonie officielle à Grainville sur odon pour la signature des 20 ans du jumelage réunit les élus, les anciens maires de nos communes et  Mme Sylvie Lenourrichel, conseiller général en charge des jumelages. Ce fût l’occasion pour les maires de nos communes de faire connaissance avec le maire d’Unterpleichfeld nouvellement élu. Après les signatures, une poignée de main chaleureuse associant les quatre maires des communes en signe de l’amitié régnant entre nos peuples. Arnaud Potier, Président du jumelage, remit à chacun des maires une plaque commémorative à apposer dans chacune des mairies. De son côté le Maire d’Unterpleichfeld remit à chaque maire les armoiries de sa ville. L’année 2014 étant placée sous le signe du cheval, un spectacle fut proposé à nos hôtes par le centre équestre de Cheux. En soirée, une soirée cabaret fut organisée par l’ensemble du bureau du jumelage et la participation de nombreux bénévoles de nos communes.
Lors de la messe du dimanche matin en l’église de Cheux un hommage fut rendu aux personnes du jumelage disparues au cours de ces 20 dernières années. Un hommage tout particulier fut rendu à la mémoire de Daniel Hélie, pilier du jumelage depuis son origine, décédé en 2013.
Suite à l’office religieux ce fût le départ, après un chant d’adieu entonné en cœur par l’ensemble du groupe avant la montée dans le bus.
Mouchoirs à la main, drapeaux aux fenêtres, larme à l’œil, avec le plaisir de se revoir l’an prochain sur le sol Allemand.



Besuch 2014

Der Besuch 2014

 

1. Tag     Anreise und Cabourg

Am 28.05.2014 startete der Bus um 22:00 Uhr Richtung Normandie, wo wir am späten Vormittag von unseren französischen Freunden gewohnt herzlich empfangen wurden. Neue Mitreisende fanden den ersten Kontakt zu Ihren Gastfamilien, alte Bekannte tauschten sich über das zurückliegende Jahr aus.

Der Nachmittag stand entweder zur freien Verfügung oder man konnte das Angebot eines Besuchs in dem berühmten Seebad Cabourg (ca. 3.800 Einwohner) wahrnehmen, wo der Schriftsteller Marcel Proust zeitweise gelebt hat. Die "Promenade Marcel Proust" dürfte allen bekannt vorkommen, die den Film "ziemlich beste Freunde" gesehen haben. (Cabourg im Film)

Den Abend verbrachten die deutschen und französischen Jugendlichen mit einer gemeinsamen Partie Bowling.

 

2. Tag     Kur und Pferde

Das Thema des diesjährigen Besuches waren die Pferde der Normandie. Mehr als ein Drittel aller französischen Pferde werden in der Normandie geboren. Gezüchtet werden Renn- und Reitpferde, Lastentiere für die Landwirtschaft und Schlachttiere. So liegt u.a. das Nationalgestüt Haras du Pin, das „Versailles des Pferdes“ genannt, im Departement Orne in der Normandie.

Auf dem Weg zu unserem eigentlichen Tagesziel, dem Reiterhof La Michaudière machten wir einen ca. einstündigen Zwischenstop im Thermalbad Bagnoles de l'Orne.

 


Am Reiterhof La Michaudière trafen wir pünktlich zum Mittagessen ein. Dort empfingen uns neben einem ausgesprochenen freundlichen Servicepersonal zahlreiche Oldtimer des Fabrikats Rosengart, deren Fahrer zufälligerweise dort ebenfalls ihr Mittagessen einnahmen. Die Marke Rosengart offenbarte allgemeine Unkenntnis bei den Betrachtern der hochglänzenden Schmuckstücke. Erst die heimische Recherche ergab, dass Lucien Rosengart ein französischer Automobilhersteller war, der von 1928 bis 1955 diese Fahrzeuge baute.

Dass Essen und Frankreich zusammengehören, wissen alle erfahrenen Frankreichfahrer und so konnten wir im alten, zum Restaurant umgebauten Stall ein traditionelles Menü genießen:

Apéritif : Pommeau ou Kir
Entrée : andouillette grillée au feu de bois (notre spécialité) ou Terrine de saumon à l’oseille ou Terrine de campagne
Plat : Jambon cuit au cidre pendant cinq heures accompagnée d’une délicieuse Purée maison et d’une sauce au Pommeau.
Trou Normand (Calvados)
Salade et Fromage
Dessert : Crème aux Œufs maison
Café arrosé

Cidre bouché et vin rouge à volonté

 

So gestärkt konnten wir dann der ca. einstündigen Vorführung der dortigen Pferderassen folgen, die vom Inhaber Monsieur Jean Dinard moderiert wurde.Wilde Fahrten mit Gespannen von 1 bis zu 5 Pferden, Balanceritte auf zwei Pferden und ein Esel sorgten bei der Präsentation von insgesamt ca. 30 Pferden für viel Abwechslung.

Die dort präsentierten Pferde gehören zu den Rassen Percheron, Trait Breton, Cob Normand und Shire.

Gegen 17:30 Uhr ging es zurück und bereits um 20:00 Uhr trafen sich fast alle in der Halle von St. Manvieu-Norrey zum gemeinsamen Picknick bzw. Grillabend.



3. Tag     Friedensglocke von Bayeux - Reitverein von Cheux

Am 31.05.2014 fand die offizielle Zeremonie zur 20-jährigen Partnerschaft im Rathaus von Grainville-sur-Odon statt.

Für die übrigen Teilnehmer stand der Vormittag zur freien Verfügung, so dass sich etliche "Touristen" in Bayeux über den Weg liefen. Die neue Glocke der Kathedrale war ein vielbesuchtes Objekt.

Eine neue Glocke für den Frieden und die Freiheit in der Kathedrale von Bayeux

"Der Künstler Yannec Tomada (Bildhauer) wollte, dass die Verzierungen der Glocke alle ansprechen: jede Seite der Glocke stellt auf einer gemeinsamen Sprache beruhende Symbole dar. Die Henkel auf der oberen Seite wurden mit den 4 Elementen verziert (Wasser, Luft, Feuer, Erde) und erinnern daran, wie sehr sich die Menschen dank ihrer Verschiedenheiten gegenseitig ergänzen und bereichern.

Auf der Vorderseite ist die heilige Theresia Benedicta vom Kreuz (geborene Edith Stein, deutsche Philosophin - 1891-1942) abgebildet. Über ihr lässt der Wind der Freiheit aus einem offenen Buch Seiten des Wohlwollens, des Friedens, der Freiheit, der Liebe und des Respektes heraus flattern.

Die linke und rechte Seite stellen die Welt am Ende des 2. Weltkrieges im Jahr 1944 und heute im Jahr 2014 dar.

Auf der Rückseite sieht man das konkrete Ergebnis des seit 70 Jahre andauernden Friedens: Europa. Darunter, eine sich an den Schultern haltende Menschenmenge, Symbol einer brüderlichen Gemeinschaft.

Die Glocke ist 1150 kg schwer und jeweils 1,20m breit und hoch. Ihr Ton ist das E der 3. Oktave. Sie ersetzt keine vorher bereits existierende Glocke. Zukünftig wird sie insbesondere zu den Staatsfeiertagen der 9 Länder läuten, aus denen die jungen Paten und Patinnen stammen (7 aus den Ländern der Allierten, sowie 2 aus Deutschland und aus Frankreich.

Freitag 6. Juni 2014
Anlässlich der Zeremonie zum 70. Jahrestag der Landung der Alliierten wird die Glocke in Anwesenheit der 9 jugendlichen Paten aus verschiedenen Länder geweiht. Der Glockenpate aus Deutschland, Lukas Berting stammt aus Arnsberg und wurde vom Franz-Stock-Komitee vorgeschlagen.

Samstag 14. Juni 2014 um 21 Uhr
Die Glocke läutet zum 1. Mal im Turm und soll an die 1. Rede des Generals de Gaulle im freien Frankreich erinnern. Anschließend findet ein Te Deum in der Kathedrale statt.

Die Friedensglocke wird immer wieder läuten, insbesondere zu den Nationalfeiertagen der Länder aus denen die 9 jugendlichen Paten stammen.



Am Nachmittag gaben sich junge und ältere Aktive des Reitvereins von Cheux (gegründet 2010, 130 Mitglieder) viel Mühe und boten den zahlreichen Zuschauern zur Musik von Michael Jackson oder als Ghostbuster ein abwechslungsreiches Programm vom Polo, Pferdefußball über das Voltigieren bis zum Springreiten.

 

 

Am Abend trafen sich alle Gäste und Gastfamilien in der Halle von Cheux, die festlich, elegant und mit viel Liebe zum Detail dekoriert war. Bei einem Glas Champagner kam man schnell ins Gespräch. Erste Häppchen wurden serviert und letztlich nahmen dann doch alle irgendwann einmal Platz. Die kurzen Ansprachen der Bürgermeister eröffneten den offiziellen Teil und so konnte gegen 22:00 Uhr die Vorspeise serviert werden.

Von zahlreichen Einlagen begleitet, schritt das Essen langsam voran und gegen 03:00 am Morgen endete ein langer Abend.

 

4. Tag     Abreise


Am Sonntag morgen fand nach dem Treffen der Komitees eine Messe zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft statt. In der vollbesetzten Kirche von Cheux wurde u.a. auch den bereits verstorbenen Freunden der Partnerschaft gedacht. In einer eindrucksvollen Zeremonie wurde für jeden von einer gemischten Gruppe Deutscher und Franzosen eine Kerze zum Altar getragen.

Danach, die Zeit drängte, folgte der obligatorische Abschied mit dem gemeinsamen Lied "Nehmt Abschied Brüder" und der Bus startete fast pünktlich zur Heimreise.

5. Fazit

Das von unendlicher Gastfreundschaft geprägte Wochende sowie die 20 Jahre der Partnerschaft hat unser Pantominenorchester, ich glaube mehr als treffend, auf einen einzigen Satz reduziert:

Merci pour 20 ans d'amitie

 

 

Dem ist nichts hinzuzufügen !!!!!

 

Außer vielleicht:

Au Revoir bis 2015

in Unterpleichfeld - Burggrumbach - Hilpertshausen - Rupprechtshausen

mehr Bilder finden Sie als registrierter Benutzer in der Fotogalerie

ergänzender Bericht auf der Homepage der Gemeinde

 Bericht auf der Homepage von St. Manvieu-Norrey

Bericht auf der Homepage von Grainville sur Odon

Information zum SEPA-Lastschriftverfahren

Informationen zum SEPA-Lastschriftverfahren

Ab 01.02.2014 verändert SEPA (Single Euro Payment Areas – einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Deutschland. Statt der bisherigen Kontonummer und Bankleitzahl muss dann die international Kontonummer (IBAN) und zusätzlich die internationale Bankleitzahl (BIC) verwendet werden.

Daher stellt der Verein Salut Unterpleichfeld ab 2014 seine Lastschrifteinzüge auf das europaweit einheitliche SEPA-Lastschriftverfahren um. Für Sie ändert sich dadurch nichts, da die gesamte Umstellung durch den Verein Salut Unterpleichfeld vorgenommen wird. Ihre bereits erteilte Einzugsermächtigung wird nun als SEPA-Lastschriftmandat weitergenutzt.

Der Verein Salut Unterpleichfeld hat die Gläubiger-Identifikationsnummer DE32ZZZ00000897613. Als Mandatsreferenz wird Ihre Mitgliedsnummer verwendet.

Die Beiträge für das Kalenderjahr 2014

- Familienmitglieder 20,00 EUR
- Einzelmitglieder 15,00 EUR

werden wir Anfang Februar 2014 im neuen SEPA-Lastschriftverfahren von Ihrem uns bereits bekannten Konto einziehen.

Unterpleichfeld, 30.12.2013
Salut Unterpleichfeld

 

 

Neue Schilder am Ortseingang

 

 

Die Gemeinde hat die alten, inzwischen stark verwitterten Schilder an den jeweiligen Ortseinfahrten ausgewechselt.

Mit frischen Farben und mit einem modernen Design wird nun auf die Partnerschaft mit unseren französischen Freunden hingewiesen:

 partnerschaftsschild

 

Bericht auf der Homepage der Gemeinde

 

 

Krautfest und Flohmarkt und Vielerlei

Liebe Frankreichfreunde,

wie bereits bei unserer Mitgliederversammlung am 11.09.2013 angekündigt, kommt eine Gruppe unserer französischen Freunde (insgesamt 21 Personen) zum Krautfest nach Unterpleichfeld. Unsere französischen Freunde werden am 05. und 06.10.2013 vor dem Eingang der Mehrzweckhalle Spezialitäten aus der Normandie (Calvados, Käse .....) verkaufen.


Wir selbst werden am 06.10.2013 wie in den vergangenen Jahren wieder einen Flohmarkt zwischen der Mehrzweckhalle und der Schule veranstalten. Sie sind alle herzlich eingeladen, uns mit einem Stand auf dem Flohmarkt zu unterstützen. Bitte informieren Sie auch Ihre Freunde und Bekannte über unseren Flohmarkt. Beginn ist am 06.10.2013 ab 07:00 Uhr. Die Standgebühr beträgt je laufenden Meter 3,00 EUR.

Selbstverständlich möchten wir mit unseren französischen Freunden auch einen gemeinsamen Abend verbringen. Wir laden Sie dazu alle recht herzlich ein, am 05.10.2013 ab 19:00 Uhr im Pfarrheim Unterpleichfeld, ein paar schöne Stunden bei Federweißen, Zwiebelkuchen und einer Brotzeit gemeinsam mit unseren französischen Freunden zu verbringen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, Ihr Kommen per Mail oder auch telefonisch unter der Nr. 3382 mit der Anzahl der Teilnehmer bis spätestens zum 02.10.2013 anzumelden.

Am 05. und 06.10.2013 möchte jeweils die Hälfte der französischen Gruppe einen Ausflug unternehmen. Wir haben geplant, an beiden Tagen gemeinsam mit unseren französischen Freunden den Handwerker- und Kunsthandwerkermarkt in Rödelsee zu besuchen. Von dort können wir dann auch noch auf den Schwanberg oder in das schöne Iphofen fahren. Wir laden Sie auch zu diesen Ausflügen recht herzlich ein; Abfahrt ist um 10:00 Uhr vor dem Rathaus. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, sich per Mail oder telefonisch anzumelden.

Wir freuen uns schon auf ein schönes Wochenende mit unseren französischen Freunden.

Viele Grüße

Salut Unterpleichfeld
Wolfgang Seelmann