Abgesagt: Fahrt nach Frankreich vom 21.05. bis 24.05.2020

Boulodrom Unterpleichfeld reaktiviert

Der Bouleplatz (hinter den Sportplätzen kurz vor Burggrumbach blaues Kreuz) ist wíeder spielbereit. Wir treffen uns erstmals am Freitag, den 28.06.2013, um 19:00 Uhr (wenn das Wetter mitspielt) auf dem Bouleplatz und laden Sie/Euch alle recht herzlich dazu ein, ein paar schöne Stunden mit uns zu verbringen. Im Rest des Sommers bis in den Herbst hinein werden wir uns dann soweit möglich jeden Freitag ab 19:00 Uhr zum Boulespielen treffen.

 

 

Bericht auf der Homepage St. Manvieu-Norrey

Une délégation part en Allemagne pour le 20ème Anniversaire

Tout d’abord, si nous prenions des nouvelles de nos éclaireurs. Nos huit cyclos partis le samedi 4 mai pour un périple de 1000 km……. Objectif atteint. Ils sont arrivés à Unterpleichfeld, en Allemagne,  au terme de 5 étapes de 200 km chacune. Vents plutôt favorables, pluie parfois présente. Le relief de la région alsacienne a mis les organismes à rude épreuve, mais la motivation a eu raison de ces difficultés. La délégation rassemblée peut prendre la route, elle est attendue.

Mercredi 8 mai, 19h00, le bus a fait sa tournée de ramassage dans les communes de Grainville sur Odon, Cheux et Saint Manvieu-Norrey, en route pour une longue nuit de transit vers l’Allemagne.(..) Le jeudi matin, 7h30, les passagers peuvent quitter leur siège, ils sont arrivés en Franconie Les engourdissements sont vite dissipés, le comité d’accueil entre en action. Pour les “anciens“ la famille d’accueil est déjà connue. Les retrouvailles sont alors très chaleureuses. Pour les nouveaux, c’est un moment d’incertitude. Très rapidement chacun trouve sa place, le contact est établi, d’autant que le “frühstück“ en commun est prêt. Les échanges s’accentuent alors, même si le barrage de la langue se fait sentir. Ils se poursuivront, ainsi, lors de l’installation de chacun dans sa maison d’accueil, jusqu’à 14h00, heure à laquelle se tiendra la cérémonie protocolaire d’accueil pour les élus. La Franconie faite de paysages pittoresques, de bâtiments historiques, de châteaux forts et bâtisses médiévales, est aussi une région viticole et une grande productrice de bières. Elle ne manque donc pas d’atout pour la constitution d’un programme de visites. Le comité de jumelage allemand a su s’en inspirer en préservant toutefois les moments familiaux plus intimes et riches de fraternité. C’est de ces visites de Würzburg, Bamberg et divers sites, de caves et dégustations et de ces temps de vie en famille que s’est composé ce séjour. C’était le vingtième anniversaire du jumelage.

Samedi soir, c’était la fête ! Le repas dansant n’a pas manqué d’animations. Chacun était venu avec son programme de festivités, musiques, chants, danses  et en plus, côté France, Marguerite en cadeau. Pour le 10ème anniversaire, 3 pommiers avaient été offerts. Ils sont aujourd’hui très en vue, plantés à l’entrée du village. Marguerite, la vache normande, viendra compléter le tableau.

Le départ prévu dimanche matin a été précédé par l’ultime cérémonie du protocole, réunion des comités et messe avec un groupe musical. Moins protocolaire sans doute, mais tout aussi poignant, car rempli d’authenticité  fraternelle vint l’heure des adieux.  Quelques larmes que 200 personnes ont partagé, en ronde, main dans la main,  avec un chant franco-allemand : «ce n’est qu’un au revoir. » 

Rendez-vous est pris le 31 mai, 20h30, à Grainville/Odon pour le débriefing.


www.saintmanvieunorrey.fr



Besuch 2013

20 Jahre Gemeindepartnerschaft

 

Vor 20 Jahren hat die Gemeinde Unterpleichfeld mit ihren Ortsteilen Burggrumbach, Hilpertshausen und Rupprechtshausen mit den Gemeinden Cheux, Grainville sur Odon und Saint Manvieu-Norrey im französischen Departement Calvados einen Partnerschaftsvertrag abgeschlossen. Dieses Jubiläum wurde nun vom 09.05. bis 12.05.2013 in Unterpleichfeld gefeiert.

Unser damaliger Bürgermeister Lorenz Göbel hatte am 21. Mai 1993 in Unterpleichfeld und am 12. Mai 1994 in Frankreich die Partnerschaftsurkunden unterzeichnet.

Bei einem Empfang im Rathaus Unterpleichfeld wurde dieser Unterzeichnung gedacht. Während des Empfangs trugen sich die drei Bürgermeister der Partnergemeinden Jacques Quenault (Cheux), Patrice Colbert (Saint Manvieu-Norrey) und Roger Entfellner (Grainville sur Odon) ins Goldene Buch der Gemeinde ein. Bürgermeister Fredy Arnold und Altbürgermeister Lorenz Göbel blickten auf die Anfänge der Jumelage zurück.

 

 

1988 fanden die ersten Annäherungsbesuche statt. „Wir waren begeistert von der Herzlichkeit, mit der wir überall empfangen wurden“, erinnerte sich Lorenz Göbel.

Selbst die Sprachunterschiede hätten ihn und seine Mitstreiter nicht abhalten können, die Freundschaft weiter zu pflegen. „So wuchsen in den Jahren die persönlichen Kontakte von Mensch zu Mensch“, erläuterte Göbel. „Das Kennenlernen von Sprache und Kultur, der Verhältnisse und Denkweisen, der Abbau von Vorurteilen“, das alles seien für ihn „Bausteine für ein vereintes Europa“.

Seit 20 Jahren besuchen sich die Gemeinden regelmäßig. Es gab Begegnungen zur Schule, den Sportvereinen oder dem Musikverein. Junge Leute haben sich in Praktika ausgetauscht. „Bei jedem Abschied flossen Tränen“, sagt Göbel. „Wir freuen uns über die gute Entwicklung und sind stolz auf diese Freundschaft“, lud Bürgermeister Arnold seine drei französischen Amtskollegen ein, die andauernde Partnerschaft im Goldenen Buch der Gemeinde zu dokumentieren.

 

Als Geschenke übergab Bürgermeister Arnold an seine französischen Amtskollegen u.a. jeweils eine Fahne mit dem Wappen der Gemeinde.

 

 

 

Der Besuch 2013

Bereits am 08.05. traf eine Gruppe von 8 unerschrockenen Normannen mit dem Fahrrad ein. Sie hatten die fast 1000 km in nur 5 Tagen zurückgelegt. Am Residenzplatz in Würzburg trafen sie mit den Gastgebern zusammen, um die verbliebenen 15 Kilometer gemeinsam zu überwinden.

Start am 04.05.2013     Ankunft am 08.05.2013

 

1. Tag des Weins

Am 09.05. kamen die restlichen von insgesamt über 90 Gäste am Morgen mit dem Bus aus dem Calvados an, um mit einem gemeinsamen Frühstück in der Mehrzweckhalle den Besuch zu beginnen. Nach dem Empfang der Bürgermeister und Gemeinderäte im Rathaus ging es nachmittags zur Weinprobe in den Staatlichen Hofkeller der Residenz. Die französischen Gäste konnten sich hier überzeugen, dass auch in Franken hervorragende Weine wachsen.

 

 

 

Tag des Biers

Der Freitag stand ganz im Zeichen des Besuchs Bambergs. In sachkundigen Führungen wurde den Gästen das Weltkulturerbe (Altes Rathaus, Dom u.a.) nahe gebracht. Schäufele und Bamberger Bier standen mittags in der Brauerei Greifenklau auf der Speisekarte. Jeder war restlos begeistert von dem – zum Glück auch regenfreien – Tag in dieser schönen Stadt.

 

 

 

2. Tag des Weines

 

Am Samstag stand wieder Weinfranken auf dem Programm. Eine kleine Wanderung führte die große Gästeschar auf den Aussichtspunkt in den Weinbergen rund um die Hallburg und nach Nordheim. Mit der Fähre wechselte die Wanderer auf die andere Mainseite, um sich bei einem Picknick in der Winzerhalle Escherndorf für die Rückfahrt zu stärken.

 

 

Festabend

Am Abend stand dann das große Fest auf der Tagesordnung. In der festlich geschmückten Mehrzweckhalle versammelten sich annähernd 180 Gäste aus Frankreich und Franken, um bei einem köstlichen Abendessen die Freundschaftsbande, die sich in 20 Jahren gebildet haben, zu verstärken. In Grußworten der Bürgermeister aus den Gemeinden der Partnerschaft, Unterpleichfeld mit seinen Ortsteilen Burggrumbach, Rupprechtshausen und Hilpertshausen und auf der anderen Seite Cheux, Grainville s/Odon und St. Manvieu-Norrey wurde hervorgehoben, wie wichtig solche Partnerschaften in einem geeinten und friedlichen Europa sind. Sie verkörpern die menschliche Ebene in einer zunehmend unpersönlichen Welt.

Der Höhepunkt des Festabends kam vor dem Dessert: Mit Musik aus dem Calvados und der Bretagne zog eine große Gruppe wunderbar in Festtracht aus der französischen Partnerregion gekleideter Menschen in die Halle ein. Am Ende trugen 4 starke Männer eine typische Kuh aus dem Calvados auf ihren Schultern in den Festsaal! Erst auf den zweiten Blick entpuppte sich diese „Vache du Calvados“ als künstliche Kuh. Der Jubel war riesengroß, als das französische Partnerschaftskomitee nach einer schönen Tanzvorführung verkündete, dass sie die Kuh mit Namen Marguerite in Unterpleichfeld lassen wollen.

Nach einem bewegenden Gottesdienst am Sonntagmorgen, in dem auch der Toten gedacht wurde, die sich im Laufe der letzten 20 Jahre um die Partnerschaft verdient gemacht hatten, nahmen die französischen Gäste Abschied. Tränen flossen, doch die Gedanken gehen in die Zukunft:

 

Im nächsten Jahr ist der Gegenbesuch geplant, denn auch dort werden die 20 Jahre der Partnerschaft gebührend gefeiert werden.

Mehr Bilder finden Sie als registrierter Benutzer in der Galerie !!

 

 

 

Soiree Bavaroise 2013

Am 23.03.2013 fand in Cheux ein Soiree Bavaroise, also ein bayerischer Abend statt. Feuchtfröhlich, tanzend, mit Eisbein und Sauerkraut haben sich unsere französischen Freunde auf das Besuchswochenende im Mai eingestimmt.

Jean-Claude Lelievre hat Bilder zur Verfügung gestellt, die für registrierte Benutzer unserer Homepage unter dem Menüpunkt Fotogalerie zugänglich sind.